KVB > Unternehmen > Geschichte

Geschichte

KVB Chemnitz – Konstruktion und Verbundbauweisen

15.02.1994

Gründung

Gründung des Institutes für Konstruktion und Verbundbauweisen als Trägerverein durch Vertreter der TU Chemnitz und des Förderzentrums Mittelsachsen GmbH Flöha

KVB Chemnitz – Konstruktion und Verbundbauweisen

01.07.1994

Start

Aufnahme der Tätigkeit des Institutes für Konstruktion und Verbundbauweisen e.V. (KVB) als juritisch selbständige Institution. Der Firmensitz des KVB war das Förderzentrum Mittelsachsen GmbH Flöha

KVB Chemnitz – Konstruktion und Verbundbauweisen

13.05.1997

Umzug ins TCC

Umzug des Firmensitzes und der Produktionsräumlichkeiten in das Technologie Centrum Chemnitz (TCC). Im gleichen Jahr erfolgte die Evaluierung durch die Fraunhofer Gesellschaft für Management als förderfähiges Institut des Freistaates Sachsen.

KVB Chemnitz – Konstruktion und Verbundbauweisen

2004

Einführung der RTM-Technologie

KVB Chemnitz – Konstruktion und Verbundbauweisen

2004

Beginn der Kleinserienfertigung für den Maschinenbau und die Luftfahrt

KVB Chemnitz – Konstruktion und Verbundbauweisen

seit 2007

Transfer von Infiltrationstechnologien in KMU

KVB Chemnitz – Konstruktion und Verbundbauweisen

seit 2011

Einsatz von thermoplastischen Matrix-Werkstoffen

KVB Chemnitz – Konstruktion und Verbundbauweisen

01.01.2012

Umfirmierung und Neustrukturierung

Umfirmierung zu einer gemeinnützigen GmbH und anschließende Neustrukturierung des KVB. Dazu zählten zum Beispiel die Bildung von Teams für die einzelnen Geschäftsfelder sowie die Umgestaltung des Erscheinungsbildes.

Kontakt

KVB Institut für Konstruktion und Verbundbauweisen gemeinnützige GmbH
Am Fuchsloch 10
04720 Döbeln

Telefon: +49 3431 / 7342590

info@kvb-forschung.de

tl_files/icons/social-facebook-box-blue-icon_72p.png